Unsere Einrichtung

Herzlich Willkommen auf der Internetseite der kath. Kindertageseinrichtung St. Mariä Heimsuchung -Hauenhorst.

Damit Sie einen Einblick in die Tätigkeiten unserer Einrichtung erhalten, haben wir Mitarbeiterinnen uns zusammengesetzt und die Ziele und Schwerpunkte unserer Arbeit aufgeschrieben.

Sie als Eltern können somit aus dem Angebot der Tageseinrichtungen die Individualität unserer Einrichtung erkennen. Sie wissen, welche Bedürfnisse ihr Kind hat und ob sich das mit ihren Wünschen an unseren Kindergarten deckt.

Rahmenbedingungen
1965/66 wurde der Grundstein für eine Zwei-Gruppen-Anlage gelegt; im Jahre 1970 kamen noch einmal zwei Gruppenräume und 1997 eine Mehrzweckhalle hinzu.

Im Jahr 2013/14 fanden umfangreiche Sanierungs- und Umbauarbeiten statt. Jeder Gruppenraum hat einen Nebenraum bekommen, Ruheräume wurden geschaffen und die Küche erweitert. Ebenso wurde das gesamte Gebäude energetisch auf den neuesten Standard gebracht und die Außenanlagen neu gestaltet und angepasst auf die Bedürfnisse der unter dreijährigen Kinder.

Es gibt zwei Außenspielplätze mit Sandbereich, Rutsch-, Kletter- und Schaukelbereich mit Rasen und gepflasterten Sitzflächen.

Wir sind eine Vier-Gruppen-Einrichtung. Bei uns gibt es zweimal den Gruppentyp I (Kinder im Alter von 2-6 Jahren) und zweimal den Gruppentyp III (Kinder im Alter von 3-6 Jahren). In der integrativen Gruppe unterstützt eine Heilpädagogin die Arbeit der zwei Mitarbeiterinnen.

Lebensbedingungen
Wegen seiner geographischen Lage, eingerahmt von der Gemeindekirche St. Mariä Heimsuchung und dem Gemeindehaus Dietrich-Bonhoeffer, ist der Kindergarten ein wichtiger Bestandteil unserer Pfarrgemeinde St. Johannes der Täufer in Rheine.

Der Einzugsbereich unseres Kindergartens ist ländlich strukturiert. Der Großteil unserer Kinder lebt in Einfamilienhäusern mit Garten; ein weiterer Teil kommt von weit verstreut liegenden, landwirtschaftlich genutzten Höfen.

Der Kindergarten hat einen eigenständigen Erziehungs- und Bildungsauftrag im Elementarbereich unseres Bildungswesens. Der Auftrag des Kindergartens ist im Kinderbildungsgesetz (KiBiz) geregelt. Unser Kindergarten ist eine katholische Einrichtung, zum Selbstverständnis gehört es daher, dass er grundsätzlich für alle Kinder offen ist und ohne Ausnahme Kinder jeder Volkszugehörigkeit, Konfession und sozialer Schicht aufzunehmen bereit ist. Wir möchten die Familie in ihrer Erziehungsarbeit unterstützen, ergänzen und entlasten.

Uns ist eine Atmosphäre wichtig, in der die Kinder die Zuwendungen, Anregungen, Förderungen und Gemeinschaft erleben, die es ihnen ermöglicht, ihre individuellen Entwicklungspotentiale bestmöglichst zu entfalten. Ein lebendiges soziales Miteinander der Kinder soll die gegenseitige Toleranz fördern.